NEWS

02/14/2012

GFW thematisiert "zukunftsfähige Führung"

Die nächste Arbeitssitzung der Stuttgarter GFW Gesellschaft für Führungspraxis in der Wirtschaft Dr. Scharlowski mbH findet am 20. April bei der Hewlett-Packard GmbH in Böblingen statt, mit einem überaus wichtigen Informations- und Arbeitsprogramm.

Die Glaubwürdigkeit der Führung und das in sie gesetzte Vertrauen haben deutlich gelitten, sowohl in der Wirtschaft als auch in der Politik. Wie sind die enormen globalen Herausforderungen durch Reformen, Restrukturierung und Erneuerung zu meistern? Welche Anforderungen muss deshalb "zukunftsfähige Führung" erfüllen?

Prof. Jörg Menno Harms, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Hewlett Packard GmbH

  • stellt zunächst den Führungsanspruch in Unternehmen, Politik und Wirtschaft heraus und schildert dann die „Führungswirklichkeit“,
  • geht dann näher auf die unternehmerischen Handlungsfelder ein, auch im Hinblick auf die weltweiten, permanenten Veränderungsprozesse und
  • behandelt danach gewohntes und neues Führungsverhalten in den Veränderungsprozessen.

In der nachfolgenden Diskussion wird Jörg Menno Harms auch über die von ihm getragene Initiative "Zukunftsfähige Führung" und deren Zielsetzungen, Zielgruppen und Maßnahmen berichten.

Christoph Kreiser stellt in seinem Erfahrungsbericht heraus, dass nach einer Restrukturierung ein Unternehmen schnell wieder Fahrt aufnehmen müsse, um zukunftsfähig zu bleiben bzw. zukunftsfähig zu werden. Kreiser leitet heute die Artur Theis GmbH & Co. KG, die ihren Sitz in Wuppertal hat und als Verpackungsunternehmen vor allem für die pharmazeutische Industrie arbeitet. Weil das Unternehmen in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten war, wurde es im Jahre 2007 an die Carl Edelmann GmbH in Heidenheim verkauft und gehört seitdem zur Edelmann Group. Kreiser, der Theis heute leitet, geht auf die seinerzeit erforderlichen Restrukturierungsmaßnahmen näher ein und berichtet, wie das Unternehmen wieder auf wirtschaftliche Beine gestellt wurde und dabei die verbliebenen Mitarbeiter motiviert und engagiert mitwirkten.

Das von GFW-Geschäftsführer Dr. Werner Scharlowski moderierte Rundgespräch, an dem sich alle teilnehmenden Unternehmer und Führungskräfte aus dem Medienbereich beteiligen werden, steht unter dem Motto "Unser Start ins Jahr 2012 und unsere Konsequenzen daraus für den weiteren Jahresverlauf".