NEWS

02/06/2012

Saint-Paul setzt auf Hightech von KBA

Die Druckerei Saint-Paul AG im eidgenössischen Freiburg hat vor kurzem mit einer Investition für Aufsehen gesorgt: Das Unternehmen entschied sich für eine KBA Rapida 106 in nicht alltäglicher Konfiguration: vier Farben + Lack + Trocknung + Trocknung + Wendung + vier Farben + Lack + Trocknung/ Auslageverlängerung.

Konkret bedeutet dies, dass vierfarbige Druckaufträge beidseitig lackiert in einem Durchgang produziert werden können. Bislang findet man eine solche Maschinenkonfiguration in der Schweiz nur im 50x70-Marktsegment. Alle bisher in der Schweiz installierten Acht- und Zehnfarbenmaschinen mit Wendung sind konfigurationsbedingt nicht in der Lage, so etwas in der gleichen Effektivität und Veredelungsqualität zu bewerkstelligen. In jedem Fall muss jeder Druckbogen dafür nochmals durch die Maschine laufen oder es wird beidseitig mit Drucklack gearbeitet, was keine vergleichbare Qualität bringt.

Mit seiner strategischen Investitionsentscheidung stellt sich Saint-Paul dem immer härteren Konkurrenzkampf und erzielt einen Wettbewerbsvorteil in puncto Effizienz und Qualität bei der Verarbeitung von High End-Druckaufträgen und neuen Produkten. Die KBA Rapida 106 4+L+T+T+SW7+4+L ALV3 ist zusätzlich mit folgenden Modulen versehen: Logotronic professional, ziehmarkenfreie Anlage Drivetronic SIS, Plattenwechsel-Vollautomaten, Direktantriebe der Plattenzylinder (Drivetronic SPC), Drivetronic Plate-Ident (autom. Vorregister), die Farbmess- und Regelungssysteme Densitronic professional und Qualitronic Colorcontrol. Die Anlage wird Mitte 2012 an den Boulevard de Pérolles in Freiburg geliefert und ersetzt drei Maschinen eines anderen Herstellers. Damit erhält die Schweizer KBA-Tochter Print Assist AG wieder "Familienzuwachs", denn die Druckerei Saint-Paul ist ein Neukunde.

Die St.-Paul-Gruppe ist eines der außergewöhnlichsten Druck- und Verlagsunternehmen (Tageszeitung "La Liberté") der Schweiz. Gegründet 1871, ist das Unternehmen im Besitz eines katholischen Frauenordens. Die Gruppe mit knapp 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, wovon 145 in der Druckerei beschäftigt sind, fühlt sich hohen moralischen und ethischen Werten verpflichtet. Eine Gewinnoptimierung koste was es wolle ist nicht oberstes Ziel der Unternehmensführung. Dies ermöglicht Investitionen, um produktionstechnisch als hochmodernes Medienunternehmen operieren zu können, welches alle Dienstleistungen wie Vorstufe, Crossmedia, Verlagsdienstleistungen und Druck/ Weiterverarbeitung abdeckt. So ist die Druckerei Saint-Paul für die wachsenden Herausforderungen der nächsten Jahre gewappnet und kann rasch und flexibel auf sich ändernde Marktsituationen reagieren.